Erhöhen Sie Ihren
Eigenverbrauch!

Erhöhen Sie Ihren
Eigenverbrauch!

Schmutz verringert die
Leistungsfähigkeit!

arrow
arrow

Nachhaltige Produktion und Recycling von Solarmodulen

Die Photovoltaikindustrie darf sich dank der umweltfreundlichen Energieerzeugung von Solaranlagen einem grünen Image erfreuen. Wie „grün“ die Solarbranche jedoch bezüglich der Produktion und dem Recycling von Solar-Komponenten ist, steht oft zur Diskussion.

Mit welchen Materialien beispielsweise Solarmodule produziert werden und was unter nachhaltiger Entsorgung zu verstehen ist, spielt dabei eine zentrale Rolle.

Weisses Solarmodul

Produktion

Die Qualität von Solarmodulen wird an der sogenannten Energierücklaufzeit gemessen. Darunter wird die Zeitspanne verstanden, die ein Modul benötigt, um die zur Herstellung verwendete Energie emmissionsfrei zu erzeugen. Je mehr (nicht-erneuerbare) Energie für die Produktion des Moduls verwendet wird, desto grösser ist die Energierücklaufzeit.

Im Schnitt erzeugt eine Solaranlage während ihrer Lebensdauer von rund 20 bis 30 Jahren rund 10-mal mehr Energie, als zu ihrer Herstellung verwendet wurde. Solaranlagen erreichen also heutzutage bereits nach 2.5 bis höchstens 6 Jahren eine positive Energiebilanz. Die Steigerung des Wirkungsgrades von Solarmodulen wird in Zukunft ein wichtiger Faktor sein, um die Energiebilanz von Solaranlagen weiter zu optimieren.

Auch die solarmotion gmbh achtet bei der Auswahl der Solarmodule auf die Energiebilanz und verwendet nur solche mit entsprechend guten Werten.

Recycling

Rund 95% des gesamten Solarmoduls sind recycelbar. Die Materialbestandteile – hauptsächlich Glas, Aluminium, Kunststoffe und Halbleitermaterialien – können durch Trennung wiedergewonnen werden.

Der Aluminiumrahmen, die Kabel und die Elektronik der Solarmodule werden dabei direkt vom restlichen Modul getrennt und so einzeln recycelt. Komplizierter ist die Trennung des Halbleiter-Materials von den restlichen Materialien der Solarzelle. Durch chemische Prozesse kann der Halbleiter (häufig Silizium) von Kunststoff und Glas getrennt werden. Letztendlich wird dieser gepresst und kann für eine neue Solarzelle wiederverwendet werden.

Durch diese Prozesse wird ein Grossteil des Solarmoduls wiederverwertet. Gleichzeitig kostet die Herstellung eines Solarmoduls aus recycelten Materialien 70% weniger Energie, als die Produktion eines ganz neuen Moduls. Um diese Vorteile noch besser nutzen zu können, wird an Recyclingprozessen für die Bestandteile Ihrer Solaranlage laufend weiter geforscht.

Der Branchenverband PV-Cycle setzt sich seit 2010 für die kostenlose Rücknahme und nachhaltige Entsorgung von Solarmodulen ein. Über dessen Partner die SENS eRecycling können Sie Ihre nächstgelegene Sammelstelle in der Schweiz ausfindig machen.

Kontakt

solarmotion gmbh
herisauer strasse 70
9015 st.gallen

und in

Hauptstrasse 33
9053 Teufen

+41 71 314 00 40

info@solarmotion.ch

 

Folgen Sie uns auf Facebook:

solarmotion gmbh

Ein Unternehmen der merz+egger ag

 

Offizielles Mitglied bei Swissolar

solarmotion ist geprüfter Fachpartner bei Swissolar für den Raum St. Gallen

Autorisierter Reseller der Tesla Powerwall

Partner von Optisizer