Können wir Ihnen behilflich sein? +41 71 314 00 40

Eingebundenes Energiemanagement – Smart Energy

Dank klugem Energiemanagement den Eigenverbrauch optimieren

40 % des gesamten Energieverbrauchs fallen in Gebäuden an. Mit der Kombination einer Photovoltaik- oder Solaranlage mit Stromspeicher und einem Energiemanagement können Sie den Energieverbrauch mit dem selbst produzierten Strom nahezu decken.

Verknüpfen Sie Ihre Solarlösungen mit einem Energiemanagementsystem. Dabei werden innerhalb eines Gebäudes oder eines Areals die Produktion, Speicherung und der Verbrauch der Energie optimal aufeinander abgestimmt. Zudem steuert das Energiemanagementsystem die Energieflüsse und die Gebäudetechnik.

Eigenverbrauch erhöhen - CO₂ reduzieren

Üblicherweise werden die unterschiedlichen Gewerke (Strom, Wärme/Kälte und Kommunikation) voneinander unabhängig geplant, ausgeführt und betrieben. Aber nur wenn die Gewerke aufeinander abgestimmt sind, kann der Energieverbrauch erhöht und der CO2-Ausstoss reduziert werden. Ein umfassendes Energiemanagement steuert die Erzeugung, Speicherung, die Verteilung und Nutzung aller Energien, um Lastspitzen zu vermeiden und so Geld zu sparen.

Seit mehreren Jahren beschäftigen wir uns mit der Nutzung von Solarstrom im eigenen Haushalt. Es gibt unzählige Möglichkeiten, die Eigenverbrauchsquote zu erhöhen. Ebenso vielfältig ist das Angebot an Steuerungs- und Speicherequipment. Wir beraten Sie gerne und finden zusammen die richtigen Komponenten für Ihre Steuerung.

Steuerung

Sowohl Verbrauch als auch Produktion können gesteuert werden. Viele Verbraucher sind bereits in der Lage, mit externen Steuersignalen zu korrespondieren. Solche Steuersignale können beispielsweise von Wechselrichtern, oder aber von separaten Geräten mit entsprechender Logik stammen. Die flexiblen Verbraucher können somit in der ertragreichen Zeit angesteuert werden, was die Eigenverbrauchsquote deutlich erhöht. Die meisten Steuergeräte lassen eine Überwachung und Steuerung über mobile Endgeräte (Smartphone, Tablett oder PC) zu.

Speicherung des überschüssigen Solarstroms

Die überschüssige Solarenergie kann mittels Solarstromspeicher/Batterie gespeichert werden, um nach Sonnenuntergang sowie am anderen Morgen wieder zur Verfügung zu stehen. Die Auslegung eines Energiespeichers erfolgt vorzugsweise nach einer eingehenden Bedarfsermittlung. Dazu wird mit einem Aufzeichnungsgerät über einen längeren Zeitraum (optimal 1 Jahr) ein Lastprofil erstellt. Auf der Basis dieses Lastprofiles wird ein passendes Speichersystem ermittelt.

Unser Partner:

Remo Schildknecht - Ihr Ansprechpartner

Lassen Sie uns Ihre Möglichkeiten besprechen.

Zögern Sie nicht und nehmen Sie noch heute mit mir Kontakt auf.